Cocktails - Informationen & Meinungen



Cocktails

Cocktails und Cocktailpartys erfreuen sich wieder großer Beliebtheit. Seit den 90er Jahren boomen die Cocktailbars und servieren das beliebte Getränk nach Feierabend. Da ein guter Barkeeper immer neue Rezepturen erfindet, werden die verschiedenen leckeren Cocktailvarianten auch immer zahlreicher.

Cocktails wurden ursprünglich im 19. Jahrhundert erfunden, da zu dieser Zeit der amerikanische Whiskey von minderwertiger Qualität war. Dabei hat man durch die Beigabe von Saft und Zucker den miserablen Schnapsgeschmack verbessert. Später hat sich durch die Vielzahl der verschiedenen Cocktailrezepte eine eigene Trinkkultur entwickelt, die in Deutschland oft die Bierpartys nach Feierabend vollständig abgelöst hat.

Cocktails werden je nach Art aus speziellen Gläsern getrunken, zum Beispiel Cocktailgläser oder -schalen. Weitere Varianten sind das Martiniglas, Sektglas, -flöte oder Champagnerschale, das Becherglas, was auch Whiskey- oder Tumblerglas genannt wird, Longdrinkglas, Shooterglas (wie Becherglas, nur mit konischem Verlauf, schlank am Boden, weit an der Öffnung), bzw. ein Grogglas oder eine Grogtasse.

Man kann den Rand von diesen Gläsern beispielsweise mit Zitronensaft bestreichen und die Glasränder dann in klarem Zucker drehen, so hat man im wahrsten Sinne des Wortes im Handumdrehen eine ansprechende Garnitur.

Beim Kauf der Getränke muss man natürlich auf die Qualität achten, denn mit minderwertigen Zutaten haben Cocktails nicht nur keinen so guten Geschmack, sondern sind möglicherweise auch schlechter bekömmlich. Die wichtigsten alkoholischen Grundzutaten für Cocktails sind Rum, Wodka, Cognac, Gin, Whiskey, Cointreau oder Blue Curacao. Mit einem guten Angostura, Campari oder Wermut hat man auch schon einige Grundbestandteile für den Drink. Verschiedene Sirup-Sorten mit Fruchtgeschmack, z. B. Grenadine, Lime Juice, Erdbeer, Cassis und andere Früchte ergänzen den Cocktail. Auch Limonaden sind leckere Beigaben in einem Cocktail. Besonders gut schmecken die Drinks, wenn die Früchte je nach Saison frisch gekauft werden, weil sie nicht so lange haltbar sind.

Die alkoholfreien Varianten nutzen ausschließlich Eis, Fruchtsäfte, Milch und/oder verschiedene Sorten Fruchtsirup zum Mixen, was ebenfalls in der richtigen Mischung äußerst lecker schmeckt und gerade im Sommer oder auch für Autofahrer eine gute Alternative zu alkoholhaltigen Cocktails darstellt.

Als Hilfsmittel sollten bei einer guten Barausstattung ein dreiteiliger Shaker mit einem integrierten Sieb (das das Eis zurückhält), ein Rührglas für die Drinks zum Rühren sowie ein Messbecher fürs Portionieren und ein Stößel zum Zerkleinern von Zutaten nicht fehlen. Zahnstocher oder kleine Spießchen für die Dekoration, Strohhalme und kleine bunte Servietten als Untersetzer sind wichtiges „Beiwerk“. Das Eis kann man zwar auch in ein Küchentuch einwickeln und an der Tischkante zerkleinern, eine elegantere Lösung ist aber ein Ice Crusher.

Ähnliche Themen:
, , , , , ,


Kommentarfunktion ist deaktiviert