Das Tagesgeldkonto - Informationen & Meinungen



Das Tagesgeldkonto

Das Tagesgeldkonto ist unter vielen Sparern noch weitgehend unbekannt, ein Umstand der von verschiedenen Banken mittlerweile zu ändern versucht wird. Nicht nur in thematisch entsprechenden Medien wird mittlerweile für Tagesgeldkonten geworben, auch der Kleinanleger, der sein Erspartes bisher auf einem Sparbuch liegen hat, soll von den Vorteilen eines Tagesgeldkontos überzeugt werden. Und dies hat auch seine Berechtigung, denn gerade im Vergleich zum Sparbuch bietet ein Tagesgeldkonto eine deutlich höhere Rendite ohne ein zusätzliches Risiko eingehen zu müssen.


Während bei einem Sparbuch der Zinssatz nur selten über 1% p.a. liegt, sind mit einem Tagesgeldkonto derzeit mindestens 3% zu erzielen, vor allem einige Direktbanken bieten mit teilweise deutlich über 4% p.a. sogar noch mehr. Der Vorteil eines um ein Vielfaches höheren Zinssatzes liegt auf der Hand und muss nicht weiter erklärt werden. Um die Wichtigkeit dieses Unterschieds zu verdeutlichen sollte man jedoch einmal die Inflationsrate mit in die Rechnung einbeziehen. Ein anderer Begriff für Inflation ist Geldentwertung, welcher sehr passend die Auswirkung der Inflation bezeichnet. Liegt die Inflationsrate beispielsweise bei 1,5%, so nimmt die Kaufkraft, also der tatsächliche Wert des Geldes, um 1,5% ab. Liegt nun der auf einem Sparbuch erzielte Zins nur bei 1%, so erzielt das Ersparte im Grunde gar keinen Gewinn mehr, der reale Wert des Ersparten nimmt sogar ab. Daher sollte eine Geldanlage immer mindestens die Höhe der Inflation abdecken, um zumindest keinen Verlust an Kaufkraft hinnehmen zu müssen, besser ist es natürlich der Zinsgewinn fällt höher aus als die Geldentwertung durch die Inflation.

Genau dies ist mithilfe eines Tagesgeldkontos möglich, denn auch wenn die Zinsen auf das Tagesgeld in der Regel nur für einige Monate im Voraus festgesetzt werden und sich danach ändern können, liegen diese auch bei einer Senkung noch immer über der möglichen Rendite eines Sparbuchs. Dabei ist das Tagesgeldkonto, zumindest wenn dieses online geführt wird, kostenlos und bietet die gleiche Sicherheit wie ein Sparbuch. Die Zinsen werden bei Tagesgeldkonten dagegen häufig nicht nur einmal im Jahr gutgeschrieben, viele Banken tätigen die Zinsgutschrift vierteljährig oder sogar monatlich, wodurch sich die Rendite aufgrund der Zinseszinsen im Laufe eines Jahres nochmals erhöhen.

Bevor man seine Ersparnisse auf einem Sparbuch belässt, sollte man sich besser für ein Tagesgeldkonto entscheiden, denn während es die Vorteile eines Sparbuchs ebenfalls bietet, übertrifft ein Tagesgeldkonto das Sparbuch in Punkto Rendite deutlich.

Ähnliche Themen:
, , ,


Kommentarfunktion ist deaktiviert