Tagesgeld - Sicherer Hafen in turbulenten Zeiten - Informationen & Meinungen



Tagesgeld - Sicherer Hafen in turbulenten Zeiten

Wer in den letzten Tagen und Wochen die Entwicklung der Aktienmärkte weltweit verfolgt hat, dem konnte regelrecht schwindelig werden angesichts der heftigen Kursausschläge in mehreren turbulenten Handelssitzungen. Ein völlig unerwarteter Kurssturz ist in den Depots rund um die Welt eingeschlagen. Kein Wunder, dass viele Investoren, gerade Kleinanleger, sich nun nach einer ruhigeren Geldanlage umsehen. Zwar wird seitens der meisten Fachleute immer wieder betont, dass die Anlage in Wertpapiere langfristig die beste Möglichkeit sei, ein Vermögen aufzubauen. Doch angesichts von Kursverlusten, die die in einem ganzen Jahr entstandenen Gewinne binnen 48 Stunden zu Nichte machten, will eine wachsende Zahl von Kleinanlegern diesem Statement nicht mehr so recht Glauben schenken.

Eine Möglichkeit, Geld sicher und ohne Nerven aufreibende Zwischenfälle anzulegen, stellen Tagesgeldkonten dar. Diese meist von Internetbanken angebotenen Produkte versprechen eine Verzinsung von vier bis fünf Prozent in einem Jahr bei gleichzeitig täglicher Verfügbarkeit der Einlagen auf dem Konto. Auch was die Kosten angeht, sind diese Angebote verlockend: Eröffnung und Führung des Tagesgeldkontos sind in der Regel komplett kostenlos. Vielfach gibt es oben drauf sogar noch weitere Prämien, wie zum Beispiel ein Zeitschriften-Abonnement oder einen Tankgutschein.

Ein Blick ins Kleingedruckte ist aber auch hier unumgänglich. Die Zinssätze sind meist nur für eine bestimmte Zeit garantiert, danach können sie nur noch einen Bruchteil betragen. Auch kann nicht beliebig viel Geld auf einem Tagesgeldkonto angelegt werden. In den meisten Fällen existieren Obergrenzen für Beträge, die in den Genuss des hohen Zinssatzes kommen.

Die Absicht der Banken wird ersichtlich an der Tatsache, dass mit dem Tagesgeldkonto häufig auch ein weiteres Produkt wie ein Depot oder kostenloses Girokonto eröffnet wird. Über ein solches Depot können dann Wertpapiere gehandelt werden, was ehe im Interesse der Institute liegt, im Falle eines Girokontos erfolgt sogar eine noch engere Bindung des Kunden an die Bank. Die guten Konditionen und das aggressive Marketing hinsichtlich der Tagesgeldkonten dienen also im Wesentlichen der Gewinnung von Neukunden. Dennoch, da kein Zwang zum Handel mit Wertpapieren besteht, kann die Anlage mittels eines Tagesgeldkontos eine gute Sache sein, vor allem weil die Rendite sicher erzielt wird. Angebote die an ein Girokonto gebunden sind, sollten dagegen nur in Anspruch genommen werden, wenn auch ein solches Girokonto benötigt wird, bei Nichtnutzung des Girokontos könnten andernfalls unnötige Kosten entstehen, auch wenn es bei Nutzung eigentlich kostenlos wäre.

Ähnliche Themen:
, ,


Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.