Voice over IP - Informationen & Meinungen



Voice over IP

VoIP oder auch bekannt als Voice over IP, nennt man das telefonieren übers Internet. Zum Gebrauch ist eine entsprechende, die Technik unterstützende Telefonanlage nötig. Der grundsätzliche Unterschied zwischen dem normalen telefonieren und dem VoIP ist folgender: beim herkömmlichen Telefon werden die Sprachinformationen via Telefonnetz über eine geschaltete Verbinung übertragen. Beim VoIP Telefon werden die Sprachinformationen in kleine Pakete verpackt und auf Netzwerkwegen zum Empfänger geschickt.Das funktioniert so, dass die analogen (gesprochenen) Worte in digitale Signale mittels Codecs umgewandetl und anschliessend übertragen werden. Da es sich hier um meist grosse Datenmengen handelt, lässt die VoIP die für das menschliche Gehör unwichtigen Informationen und unhörbaren Signale weg und macht die Datenmenge so etwas kleiner. Leider leidet hier oft die Qualität der Übertragung, wenn zu viele Informationen weggelassen werden. Nicht jedes Telefon ist für VoIP geeignet, denn der Empfangsapparat muss die digitalen Signale wieder in analoge umwandeln. Einfach ausgedrückt: Er muss die Pakete wieder entpacken um das Gespräch für unser Gehör wieder verständlich zu machen.

Der eigentliche Telefonanrufer bermerkt meist keinen Unterschied. Allerdings gibt es Qualitätunterschiede. Früher war die Internettelefonie meist von grossen Fehlübertragungen beherrscht. Verantwortlich dafür waren verschiedene Ursachen. Der Paketverlust war einer der häufigsten. Von Paketverlust spricht man, wenn die gepackten Sprachinformationen nicht wie gewünscht den Empfänger erreichen oder durch Umwege in falscher Reihenfolge oder verspätet ankommen. Allerdings ist auch der Durchsatz einer der störenden Faktoren. Mit Durchsatz wird die Verzögerung beschrieben, die vom Mund des Absenders bis hin zum Ohr des Empfängers stattfindet. Gerade bei VoIP ist diese Verzögerung meist länger als bei normalem telefonieren und wird von beiden Teilnehmern oft als störend empfunden. Vorallem aber die Verfügbarkeit ist das grösste Problem des Internet Telefonierens. Nach einer Studie in den USA wurde untersucht, dass im Durchschnitt nur 97 % der User erreicht werden konnten, das entspricht einem Gesamtausfall von 11 kompletten Tagen pro Jahr.

Ausserdem trennen viele Provider nach 24 Stunden Dauerverbindung automatisch und es dauert einige Minuten bis man sich wieder einwählen kann.
Um mit einem normalen Telefon über VoIP telefonieren zu können benötigt man einen Voip Adapter, der an die Telefonbuchse gesteckt wird und das Telefonkabel direkt in diesen Router gesteckt wird. Bei dieser Art der Telefonie wird kein PC benötigt um VoIP zu telefonieren. Allerdings wird ein PC zum Einrichten des Telefons benötigt. Eine andere Möglichkeit wäre eine Software auf einem PC, so dass nur direkt über den PC gesprochen werden kann, dies ist allerdings die umständlichste Lösung, da man immer den PC braucht um ein Gespräch zu führen. Dritte und letzte Möglichkeit ist direkt ein VoIP Telefon dass direkt an das LAN angeschlossen wird.
Es gibt einige Vorteile im Gegensatz zum normalen Telefonieren. Grösster Vorteil ist der Verbinungspreis. Vorallem eingesetzt bei Telefonaten ins Ausland oder sogar weltweit, ist der Kostenfaktor ein ausschlaggebender sich für VoIP zu entscheiden. Einige Anbieter gehen sogar so weit, in Verbindung mit einem geschlossenen Internet oder Flat Vertrag für VoIP keine weiteren Gebühren zu berechnen oder bei Benutzung innerhalb des eigenen Netzwerkes nur eine geringen Einheitsgebühr von ca. 1 Cent zu berechnen.
Weiterer Vorteil ist die Erreichbarkeit unter gleicher Nummer oder Adresse unabhängig von meinem Aufenthaltsort. Auch die Verbindung zu normalen Telefonnummern ist möglich, meist allerdings mit höheren Gebühren verbunden.

Grösstes Manko von VoIP ist die Sicherheitsfrage. Die Pakete mit den gepackten Sprachinformationen werden über Netzwerke geleitet, die meist von mehreren Anbietern, für die unterschiedlichsten Dinge verwendet werden. So kann ein Angreifer jederzeit Daten abfangen, umleiten und aufzeichnen. Sicher gibt es Möglichkeiten die Gespräche zu verschlüsseln, meist wissen die Teilnehmer jedoch nicht wie das funktioniert. Ausserdem leidet meist bei Verschlüsselung die Sprachqualität und das ist den meisten Benutzern die Umstände nicht wert. Weitere Nachteile sind, dass z.B. seit Ende 2004 ein VoIP Provider keine Festnetznummern mehr vergeben darf, wenn der Kunde nicht auch in diesem Nummernkreis polizeilich gemeldet ist. Stattdessen vergeben die Provider nun Nummern mit der Vorwahl 032, so dass diese keinen geographischen Bezug mehr haben. Ausserdem wird die Nutzung von VoIP oft durch Software, Firewalls oder NAT Router erschwert, oft beinahe unmöglich gemacht. Notrufnummern sind mit VoIP ebenfalls nur eingeschränkt wählbar und werden vom Provider meist nicht an die nächstliegende Dienststelle weitergeleitet. Abschliessend sei zu sagen, dass WLAN Telefone / VoIP Telefon oder Internet Telefon eine ganz neue Mobilität versprechen.

Die neue Technologie verspricht viele Vorteile, bringt allerdings auch einige Nachteile mit sich und birgt Risiken und Gefahren. Im Grunde muss jeder für sich entscheiden, welche Risiken es in seinem Bereich gibt und ob sich die Kosteneinsparung für das Risiko lohnt.

Ähnliche Themen:
, ,


Kommentarfunktion ist deaktiviert